Das Gadget Blog

Das Technik-Spielzeug Blog

rainbow

Archive for the ‘handy’ Category

Leitz Multiladestation für iPhone, Android, iPad etc.

leitz

Wir haben mal wieder Post bekommen und diesmal war im Paket ein sehr praktisches Gadget von Leitz.

Wer mehr als nur ein Gerät verwendet, der kennt das Problem – man hat mehr als nur ein Gerät das geladen werden möchte und keinen Platz mehrere Ladegeräte gleichzeitig einzustecken.

Leitz hat eine Multi-Ladestation entwickelt die neben dem praktischen Nutzen auch noch sehr schick aussieht. Unterhalb der Klappe befinden sich vier USB Ports. Je nach Bedarf wird das passende Kabel (im Lieferumfang ist iPhone, Mini-USB und Micro-USB) angesteckt, aufgerollt und hochgelegt und schon kann man bis zu vier Geräte gleichzeitig laden. Die Station kommt mit einem eingebauten Netzteil und so hat man immer einen aufgeräumten Platz zum Laden aller Geräte.

Der Clou, durch die Bauart, kann das iPad aufrecht auf die Ladestation gestellt werden.

Kostet knapp 60 Euro und gibt es u.a. bei Leitz direkt oder Amazon.

Update zu Google Glass

Ich kann mir zwar kaum vorstellen das irgendwer das Thema Google Glass verpasst hat, aber für alle die das noch nicht gesehen haben, hier das Video dazu.

Auf der Google I/O ging es neben den Android Updates natürlich auch um das Project. Jetzt ist bekannt geworden das die ersten Geräte an Entwickler Anfang 2013 ausgeliefert werden. Kostenpunkt 1500 Dollar.

Bleibt spannend was der finale Preis sein wird, zumal die Brille ohne Android Handy nicht funktionieren wird und das die komplette Usability noch in Frage steht. Bisher sieht man nur Menschen die lustige Fotos ohne Hände machen. Bleibt zu hoffen das ein finales Produkt dem im Video sehr ähnlich wird.

Im übrigen, der Song aus dem Google Glass Video ist von Bibio und nennt sich Lovers’ Carvings.

Das einfachste Handy der Welt – John’s Phone

Das ist wahrscheinlich das einfachste Mobiltelefon der Welt. Dieses Handy kann exakt folgende Funktionen: TELEFONIEREN!
Keine SMS, keine MMS und schon gar kein mobiles Internet.
Ãœber das Display auf der Oberseite kann die gewählte Telefonnummer abgelesen werden. Das war’s!
Perfekt für alle denen iPhones auf den Keks gehen oder die einfach nur telefonieren wollen.
Zu haben u.a. bei megagadets.de für ca. 80 €.

Teleobjektiv fürs iPhone


Für alle Besitzer des iPhone 3G oder 3GS ist das die beste Möglichkeit endlich hochqualitative Fotos zu machen. Das Teleobjektiv fürs iPhone kommt als Schutzhülle und wird so an das Telefon angebracht. Das erhöht den Zoom bis zum Faktor 6 und alle Fotos und Videos bekommen eine bessere Qualität.
Zu erstehen bei megagadgets für unter 15 Euro.

HTC Magic upgraden auf Android 2.2

Ich habe eben mein Ersatzhandy, ein HTC Magic auf Android 2.2 geupdated, nachdem die Gerüchteküche seit Januar von einem offiziellen Upgrade spricht, bis heute aber nichts passiert ist.
Im Vergleich zu Apple ist verhält sich HTC hier nicht schlau und lässt die User scheinbar einfach mit der alten, halb fertigen Software alleine.
Ich gebe offen zu das mich all diese Begriffe komplett verwirrt haben. Wer weiß schon was eine SPL ist, ein BootROM und Flashrec.
Mir haben zwei Anleitungen besonders dabei geholfen.
Volkersfreunde How-to upgrade auf Android 2.2
– Eine Anleitung aus dem Android Hilfe Forum

Vielen Dank für die Hilfe! Endlich ActiveSync Unterstützung auf dem Ding.

Hilfe im UTMS Datenflatrate Tarifdschungel

Selbst wenn man sich permanent mit Handys, UMTS, LTE und den dazugehörigen Tarifen auseinandersetzt – verliert man doch recht schnell den Ãœberblick. Neben Vodafone, T-Mobile, O2 und E-Plus gibt es mittlerweile eine Menge Drittanbieter die sehr stark konkurrenzfähige Preise im Bereich UMTS Flatrate anbieten.

Interessant daran, man kann bei diesen kleineren Anbietern auf die gewohnte Netzqualität von D1, O2, D2 usw. vertrauen und zahlt einen Bruchteil von den vergleichbaren Preisen der großen Anbieter.

Einfach selbst vergleichen:

MoobiCent

Vodafone

T-Mobile

Alice UMTS

O2

Vodafone Mifi 2352 – mein Testbericht – ein geniales Gadget


Erstmal zur Erklärung was ein MiFi ist. Ein MiFi kombiniert eine UMTS Karte mit einem WLAN Router. Im Endeffekt ist das nichts anderes als der Router der für eine DSL Verbindung verwendet wird. Nur in diesem Fall kommt eben das Internet nicht durchs Kabel, sondern durch das UMTS Netzwerk eines Handyanbieters.
Der große Vorteil gegenüber einer UMTS Karte oder einem UMTS Stick, ist das der/das MiFi gleichzeitig bis zu 5 Geräte mit einer Breitbandinternetverbindung versorgt. Das können z.B. ein iPhone, ein iPad und der Laptop sein.
In meinem Test handelt es sich um den Vodafone MiFi 2352. Das Gerät wird eigentlich von Novatel Wireless hergestellt, ist aber wie üblich von Vodafone gebrandet.
Die Installation ist so einfach, das man eigentlich gar nicht Installation dazu sagen darf. Sim Karte rein, Batterie laden (im übrigen via USB oder Netzteil), einschalten und los.
Der Name und der Wifi Key des Netzwerks steht auf der Innenseite des Batteriedeckels. Das WLAN ist also standardmässig bereits verschlüsselt.
Mit dem Computer verbunden bekommt man als erstes die Konfigurationsseite des Routers angezeigt. PIN eingeben und los.
Die Entscheidung für das MiFi kam mit dem iPad. Ich hätte 100 Euro mehr ausgeben können und ein iPad 3G kaufen oder ich hole mir ein MiFi und versorge alle meine Geräte so mit Internet unterwegs.
Sehr praktisch, das MiFi 2352 hat keinen Sim lock. Auf Reisen wird einfach die lokale Sim Karte eingelegt, ein neues Profil angelegt und es kann losgehen.
Der Einschaltknopf hat gleichzeitig noch die Funktion mir zu zeigen in welche Art von Netz und mit welcher Geschwindigkeit ich eingewählt bin. Hierbei hat jeder Netzwerktyp eine eigene Farbe. Hellblau z.B. signalisiert HSDPA, sprich 7.2 Mbit.
Die Batterie hält in den meisten Fällen bei mir 4 – 6 Stunden. Wirklich überzeugend ist auch die Größe. Das ganze Mifi ist in etwa so gross wie eine Zigarettenschachtel, aber flacher. Ich habe das Ding eigentlich immer in der Umhängetasche dabei.

Fazit:
Ein Spielzeug das ich nicht mehr missen möchte. Super praktisch im Park, in der Bahn oder am Flughafen.
Abschliessend noch der Link direkt zu Vodafone.

T-Mobile G1 – das Google Android Handy in der Livedemo

Google Android Handy
Ich hatte gestern das Glück die Gelegenheit das neue T-Mobile G1 HTC Google Android Handy in einer Livedemo zu bewundern betrachten.
Ehrlich gesagt bin ich mehr als enttäuscht von dem Gerät. Das kann definitiv nicht als iPhone Killer gesehen werden.
Negativ ist mir aufgestossen das es keine Desktop-Software zu dem Gerät gibt. Um Adressen auf dem Gerät zu pflegen kann man entweder die Adressen per Hand im Google Handy eintippen oder man speichert alle Adressen bei GMail um diese automatisch über das Mobilfunknetz abzugleichen.
Das Display ist nicht im Ansatz wie das Display des iPhones. Hier fehlt als erstes mal die Multitouchfunktion. Vergrössern von Inhalten funktioniert immer noch mit zwei Buttons mit Lupe.
In der Livedemo schien das Gerät auch nicht wirklich schnell auf die Befehle zu reagieren. Hier war jeweils deutlich eine Verzögerung zu bemerken.
Das Design des Gehäuses ist eher zu vergleichen mit einem Fisher-Price Spielzeug.
Es wird zwingend ein Google Account verlangt.
Nun ein paar positive Dinge. Der Preis liegt ähnlich wie beim iPhone. Ich konnte gestern zwei Produkte vom Google Android Contest begutachten die ich persönlich nicht schlecht fand. Es scheint als würde die Plattform gut für die Softwareentwicklung funktionieren. Zusatzsoftware sollte ähnlich wie beim iPhone schnell vorhanden sein.
Das Gerät soll im ersten Quartal 2009 in Deutschland auf den Markt kommen.
Alles in allem kein iPhone KILLER. Sorry!

T-Mobile verkauft Asus EEPC für 100 Euro

Update: Eine genaue Produktbeschreibung des Asus EEEPC 900 gibt es hier.

Ab Anfang Juni wird T-Mobile den Asus EEPC für 100 Euro in Verbindung mit einem 24 Monatsvertrag verkaufen.
Zum EEPC-701 kommt ein web’n’walk Tarif wie auch USB UMTS Stick. Dieser UMTS Stick kann auch mit dem schneller HSDPA umgehen und somit für ein wirklich schnelles, mobiles Internet unterwegs sorgen.
Der web’n’walk Tarif wird 9 Euro pro Monat + Datenoption kosten. Die Datenflatrate kostet 34,95 Euro, allerdings bietet T-Mobile auch Tarife für mobile Wenigsurfer an.
Der UMTS Stick + Sim lassen sich mit jedem anderen Computer vom Windows PC bis zum Mac verwenden.

Endlich, die UMTS Flatrate für einen fairen Preis.

Moobicent Flatrate
Durch Moobicent gibt es die UMTS Flatrate endlich zu einem fairen Preis. Für zwar immer noch stolze 39,95 Euro bekommt man dort eine UMTS Flatrate die auf dem Netz von Vodafone aufbaut. Damit kann man endlich unterwegs so viel surfen wir man möchte, ohne das am Monatsende die dicke Rechnung kommt.
Wer noch keine UMTS Karte für den Laptop hat, der kann diese ebenfalls günstig über Moobicent bekommen.
Endlich auch unterwegs immer online sein.